Prof. Dr. Axel Gampp

Titularprofessor
axel.gampp-at-unibas.ch

Curriculum Vitae

1964 geboren am 2. Oktober in Muri (AG) als Sohn des Kurt Gampp, Dr. rer. nat., Physiker, und der Käthe-Bora, geb. Gielis. Bürger von Arlesheim (BL). Verheiratet mit Cécile Hummel, Vater einer im Jahr 2000 geborenen Tochter.

Schulen und Studium

1970-1983 Besuch der Primarschule und des Progymnasiums in Arlesheim sowie Besuch des Gymnasiums Münchenstein. Abgeschlossen mit der Matur Typus B.

1983-1990 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Soziologie in Basel und Zürich. Abgeschlossen 1990 mit dem Lizentiat 'Summa cum laude' mit einer Arbeit unter dem Titel 'Magnificenza Barberina - Studien zur Chiesa di S. Rosalia in Palestrina'. Die Arbeit erschien in Form eines Aufsatzes im Römischen Jahrbuch 1994.

1991-93 Promotionsaufenthalt in Rom.

1994 Promotion 'Summa cum laude' mit einer Arbeit unter dem Titel „Die Peripherie als Zentrum - Strategien des Städtebaus im römischen Umland 1600-1730. Die Beispiele Ariccia, Genzano und Zagarolo". Als Referent wirkt Herr Prof. Dr. Rudolf Preimesberger, FU Berlin; Korreferate übernehmen die Herren Prof. Dr. Gottfried Boehm und Prof. Dr. Beat Brenk.

1995-1997 Habilitationsaufenthalt in London.

1997-2000 Habilitationsaufenthalt in Rom.

2002 Abschluss des Habilitationsverfahrens. Das Thema der Habilitationsschrift lautet „Ars und Opus. Kunstbegriff und Werkbegriff in der italienischen Kunst der frühen Neuzeit (15.-18.Jh.)“. Als Gutachter wirkten Proff. Gottfried Boehm (Basel), Achatz von Müller (Basel), Victor Stoichita (Fribourg i.Ue) und Rudolf Preimesberger (Berlin). Erteilung der Venia für Allgemeine Kunstgeschichte.

2006 Forschungsaufenthalt in Paris (zweite Jahreshälfte).

Beruflicher Werdegang

  • 1991 Inventaristationstätigkeit im Auftrag der Denkmalpflege Solothurn
  • 1994/95 Lektorat am Kunsthistorischen Seminar der Universität Basel
  • 1997/98 Lektorat am Institut für Kunstgeschichte der Universität Basel
  • 1999 projektbezogene Assistenz (Alberti-Edition) am Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern (Prof. Dr. Oskar Bätschmann)
  • 2000-2002 Einrichtung und Aufbau der Ausstellung „Die publizierte Zeichnung. Die Aesthetik der Reproduktion im Zeitalter des Klassizismus“ an der Graphischen Sammlung der ETH (Eidgenössisch Technischen Hochschule) Zürich
  • 2001-2004 Oberassistenz an der Section d’histoire de l’art der Universität Lausanne
  • 2002/03 Lehrstuhlvertretung Prof. Dr. Victor Stoichita (Fribourg i.Ue)
  • 2004/05 Lehrstuhlvertretung Prof. Dr. Michael Zimmermann (Lausanne)
    gleichzeitig Lehrauftrag an der Universität Fribourg
  • Seit 2007 Kunstdenkmäler-Inventarisator des Kantons Basel-Landschaft
  • WS 2010/11 Lehrstuhlvertretung für Prof. Dr. Valeska von Rosen in Bochum
  • seit HS 2011 Professor für Architurtheorie und -geschichte sowie Modulleiter Fachgrundlagen an der Fachhochschule Bern, Abteilung Architektur  mit Sitz in Burgdorf

Stipendien

Promotionsstipendien

  • Schweizerischer Nationalfonds
  • Janggen-Poehn-Stiftung St. Gallen
  • Max Geldner-Stiftung Basel
  • Fondation pour des bourses d'etudes italo-suisse

Habilitationsstipendien

  • Schweizerischer Nationalfonds
  • Fonds zur Förderung des akademischen Nachwuchses der Universität Basel
  • Freiwillige Akademische Gesellschaft Basel
  • Max Geldner-Stiftung Basel

Vortragstätigkeit und Bewerbungsvorträge

Vortragstätigkeit in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich, Italien und England

  • 1998 Schriften eingesandt im Rahmen der Nachfolge Roethlisberger (Genf)
  • 2003 Bewerbungsvortrag im Rahmen der Nachfolge Prof. Dr. Philippe Junod, Lausanne: 2. Rang
  • 2004 Bewerbungsvortrag an der HdK Braunschweig (ohne Rang)
  • 2005  Schriften eingereicht Universität München und Münster
    Zum Probevortrag eingeladen an der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Fakultät für Architektur. Im Berufungsverfahren an der Università della Svizzera Italiana, Accademia di Architetura di Mendrisio in der Endauswahl (Zweitplatziert). Zum Probevortrag eingeladen an der Universität der Künste Berlin
  • 2008 Probevortrag an der Universität Zürich im Rahmen des Berufungsverfahrens Nachfolge Hubertus Günther
  • 2009 Probevortrag an der Universität Wien im Rahmen des Berufungsverfahrens für ein Ordinariat für Barock

Mitarbeit in universitären Gremien

  • 1987-90 Studentenvertreter an Fakultätsversammlung der Phil.-hist. Fakultät Basel
  • 2003 Mitglied der Strukturkommission der Phil.-hist. Fakultät Basel
  • seit 2004 Mitglied der Fakultätsversammlung der Phil.-hist. Fakultät Basel
  • seit 2005 Mitglied der Prüfungskommission der Phil.-hist. Fakultät zur Umsetzung der Bologna-Reform
  • 2007  Mitglied der Regenz der Universität Basel
  • 2010-11 Mitglied der Findungskommission Nachfolge Gottfried Boehm, Basel

Gutachtertätigkeit für den Schweizerischen Nationalfonds, den Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) sowie Peer-Reviews für verschiedene in- und ausländische Zeitschriften.

 

Organisation von Tagungen

  • 2006 30. November/ 1. Dezember: Internationale Tagung „Carlo Maderno.
    Architetto e ingegnere nella Roma barocca/ Architekt und Ingenieur im
    barocken Rom.“
  • 2011 9./ 10. Dezember: Emilie Linder. Künstlerin und Mäzenin. Internationale Tagung an der Universität Basel
  • Seit 2011 Verantwortlich (gemeinsam mit Prof. Dr. Tristan Weddigen und der Bibliothek  Werner Oechslin) für den jährlichen Barocksommerkurs an der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin

Besuchte Fortbildungen der Hochschuldidaktik

  • Meine erste Lehrveranstaltung. Einführung in die Methodik und Didaktik der Hochschullehre
  • Einführung in die Hochschuldidaktik: Lehrveranstaltungen planen und durchführen
  • Wie kann ich Neue Medien in der Hochschullehre gewinnbringend einsetzen? Eine Einführung in E-Learning in der Hochschule
  • Powerpoint-Präsentationen im Rahmen der Hochschullehre
  • Rhetorik: Sprechen und Auftritt
  • Das Teaching-Portfolio als Teil der Bewerbungsunterlagen
  • Führungspraxis Orientierungsmodelle A + B (Dezember 2003)
  • Aufbaumodul Führungspraxis: Kommunikationskompetenz nutzen und erweitern
  • Aufbaumodul: Mit Konflikten umgehen können
  • Diskussionsleitung in der Lehre
  • Projektmanagement

Laufende Projekte

  • Geschichte der Kunst in der Schweiz (Bändchen geplant in der Reihe der C.H. Beck Wissen)
  • Die Misoxer Baumeister und ihre Bedeutung für den europäischen Barock. Forschungsprojekt (in den Anfängen), gemeinsam mit der Bibliothek Werner Oechslin und dem Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich (Lehrstuhl Tristan Weddigen)
  • Frühe Industriephotographie in Basel. Vorbereitung und Durchführung einer Ausstellung mit Studierenden des Kunsthistorischen Seminars der Universität  Basel und dem Firmenarchiv der Novartis Basel

Mitgliedschaften und Ständige Mitarbeit

  • Verein der Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker der Schweiz (VKKS)
  • Association internationale des critiques d’art (AICA)
  • Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte
  • Mitglied des Schweizerischen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung
  • Freier Mitarbeiter der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ)
  • Vorstandsmitglied des Vereins der Freunde der Plakatsammlung Basel
  • Stiftungsrat der Aeneas-Silvius-Stiftung der Universität Basel
  • Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission WK der Schweizerischen Gesellschaft für Kunstgeschichte
  • Gutachter des Schweizerischen Nationalfonds und des Österreichischen Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung

 

Nebenamtliche Tätigkeit

  • Präsident des Pfarreirates von St. Marien in Basel
  • Mitglied der Synode der RKK Basel-Stadt
  • Mitglied der Spezialkommission für die Teilrevision der Verfassung der RKK Basel-Stadt

Aktuelle Publikationen

Gampp, Axel Christoph; Sommerer, Sabine (Hg.): Der Bezirk Waldenburg, Bern 2014 (=Bd. 4). edoc
Gampp, Axel Christoph: Neapel im 18. Jahrhundert. Jakob Philipp Hackert in seinen Briefen. Anzeige des Buches: Jakob Philipp Hackert (1761-1806): Briefe, in: Neue Zürcher Zeitung 04.06.2013, S. 66.

> Alle Publikationen

 

Büro

Telefon:
+41 (0)61 272 49 52