Kolloquium: Cézannes lose Blätter, Universität Zürich.

13.12.2017 18:15 bis 19:45

Fabienne Ruppen (Universität Zürich)

Identifying Cézanne

Gleich vier monographische Ausstellungen widmen sich Paul Cézanne (1839–1906) in diesem Jahr. Das Institutskolloquium [PDF (548 KB)] nimmt diese Museumspräsentationen zum Anlass für die Frage danach, wie sich die gegenwärtige Forschung einem der meist diskutierten Gesamtwerke der Moderne annähert und dabei den Künstler Cézanne bestimmt, neu konturiert und mitunter auch konstruiert. Am Beispiel Cézannes wird deutlich, welche Instrumente und Ressourcen der kunsthistorischen Grundlagenforschung heute zur Verfügung stehen und welche Veränderungen und Beschleunigungen diese bewirken. Insbesondere stehen dabei die Potenziale zeitgemässer technischer Möglichkeiten und disziplinübergreifend angelegter Untersuchungen zur Diskussion. Das Institutskolloquium verhandelt damit nicht zuletzt übergeordnete Themen wie Digitalisierung, Zusammenarbeit von Restaurierung und Kunstgeschichte, Schwerpunkte der Historiographie und deren Veränderung sowie die Rolle von Museen als Forschungsinstitutionen.

Die Vorträge geben Einblick in ein Forschungsfeld, das sich derzeit in zunehmendem Masse erneuert und dynamisiert.

 [PDF (548 KB)]